Donnerstag, 8. Februar 2018

GroKo bläst zur Wolfsjagd

Im Verhandlungsergebnis von CDU/CSU und SPD zur Bildung einer neuen Bundesregierung befindet sich eine von den Massenmedien kaum beachtete Passage zum Thema Wolf. Sie lautet wörtlich:

"Im Umgang mit dem Wolf hat die Sicherheit der Menschen oberste Priorität. Wir werden die EU-Kommission auffordern, den Schutzstatus des Wolfs abhängig von seinem Erhaltungszustand zu überprüfen, um die notwendige Bestandsreduktion herbeiführen zu können. Unabhängig davon wird der Bund mit den Ländern einen geeigneten Kriterien- und Maßnahmenkatalog zur Entnahme von Wölfen entwickeln. Dazu erarbeiten wir mit der Wissenschaft geeignete Kriterien für die letale Entnahme. Wir wollen, dass Wölfe, die Weidezäune überwunden haben oder für den Menschen gefährlich werden, entnommen werden." (Hervorhebungen CJ)

Ich möchte einmal wissen, auf welcher "wissenschftlichen" Grundlage hier eine "notwendige Bestandsreduktion" mal kurz so behauptet wird. "Letale Entnahme" meint nichts anderes als den Abschuss von Wölfen. Auch andere "Entnahmen" laufen zu 100% auf die Tötung des Wolfes hinaus. Ein wilder Wolf kann nicht im Gehege gehalten werden. Es ist schon bemerkenswert, dass dem Wolf und seiner Bejagung ein ganzer Abschnitt in einem Papier, das Basis einer 4-jährigen Bundesregierung sein soll, gewidmet wird. Und diese Basis ist wolfsfeindlich.

Zugleich werden Themen wie Qualzucht und Welpenhandel und weitere zusammen mit einem einzigen unverbindlichen Spruch abgespeist, einer Floskel, die schon in den Papieren der letzten gefühlt 20 Regierungen stand und lediglich den Status Quo erhalten soll:

"Das für Tierschutzfragen zuständige Ministerium wird bis zur Mitte der Legislaturperiode Vorschläge für konkrete Maßnahmen bis hin zu Verboten zur Verbesserung des Tierschutzes in diesen Bereichen vorlegen."

Der Kotau vor den Interessen der Agar- und Lebensmittelindustrie sowie der Jagdlobby ist tiefer nicht möglich.

Christoph Jung


Donnerstag, 1. Februar 2018

Hunde und Qualzucht 2/2

Im ersten Teil habe ich das Thema Qualzucht behandelt und einige betroffene Hunderassen aufgezählt. Aus meinem Archiv habe ich nun einige historische Aufnahmen dieser Hunderassen zusammengestellt, die deren ursprünglichen Zustand über 100 Jahre (1857 - 1956), ohne die Qualzucht der letzten Jahrzehnte widerspiegeln.

In the fist part I discussed the problem with inherited disorders, extrem conformation issues in purebred dogs and puppy mills. Now I show some pictures of some of these breeds from my archive. They demonstrate the orginial exterior of these breeds over 100 years from 1857 - 1956, without the failed developement of the last decades.

1940
Afghanischer Windhund /Afghan Hound
Fehringer 1940
1894 + 1913
Basset Hound
Graf van Bylandt 1894 (d'Artois)
Shaw 1913
1894 + 1933
Bernhardiner / St. Bernard
Graf van Bylandt 1894
Gräfin vom Hagen 1933
1913
Hubertushund / Bloodhound
Shaw 1913
1904 + 1940
Bobtail / Old English Sheepdog

Strebel 1904
Fehringer 1940
1940
Bordeaux-Dogge / Dogue de Bordeaux

Fehringer 1940
1940
Boston Terrier
Fehringer 1940
1915
Bulldog

Privatfoto 1915
1894
Chihuahua

Graf van Bylandt 1894
1894 + 1956
Chow Chow

Graf van Bylandt 1894
Gorny 1956
1881 + 1894
Deutsche Dogge / Great Dane

Shaw 1881
Graf van Bylandt 1894
1915, 1916, 1940
Deutscher Schäferhund / German Shepherd

Brehm 1915
Privatfoto 1916
Fehringer 1940
1857 + 1904
Dho-Khyi / Tibetian Mastiff

Richardson 1857
Strebel 1944
1894, 1940, 1956
Französische Bulldogge / French Bulldog
Graf van Bylandt 1894
Fehringer 1940
Gorny 1956
1894
Japan Chin / Japanese Chin

Graf van Bylandt 1894
1894 + 1940
Komondor 
Graf van Bylandt 1894
Fehringer 1940
1915, 1928, 1956 
Mops / Pug

Brehm 1915
Mops-Statue in Weißenfels von 1928
Gorny 1956
1956
Pekingese
Gorny 1956
1933
Puli

Gräfin vom Hagen 1933


Ein Beitrag von Christoph Jung

Quellen / References over 100 years
  • H.D.Richardson, Dogs: Their origin and varieties, New York 1857
  • Vero Shaw, The illustrated Book of the Dog, London 1881
  • H.A. graaf van Bylandt, Les Races des Chiens, Deventer 1894
  • Richard Strebel, Die Deutschen Hunde in 2 Bänden, München, 1904/5
  • Vero Shaw, The Enzyclopaedia of the Kennel, London 1913
  • Alfred Brehm, Brehms Tierleben Bd. 3, Leipzig 1915
  • Aga Gräfin vom  Hagen, Die Hunderassen, Potsdam 1933
  • Otto Fehringer, Unser Hund, Berlin 1940
  • Hein Gorny, Ein Hundebuch, München 1956


 
Petwatch Blog